Inhaltsstoffe und Wirkstoffe von Ginkgo

Ginkgo Kapseln, 90 Stck.

Ginkgo Kapseln

Vitabay Ginkgo Biloba 500 mg, 90 Kapseln

Zu Amazon.de

Die Ginkgo-Extrakte werden aus den Blättern des Ginkgo Baumes gewonnen. Zum einen werden Fertigpräparate hergestellt, die standardisierte Extrakte enthalten und zum anderen gibt es nicht standardisierte Produkte wie GinkgoTee oder Pulver. Werden Blätter wie in der chinesischen Medizin abgekocht, erhält man ein anderes Wirkstoffspektrum, als bei der Extraktion. Tatsächlich ist es so, dass die Wirksamkeit der unkontrollierten Ginkgo-Präparate erheblich voneinander abweichen kann. Auf die Verarbeitung kommt es an und auf die Qualität der Herstellung. Deshalb ist es wichtig, nur kontrollierte Ginkgo Produkte einzukaufen.

Die Inhaltsstoffe der Blätter und Samen des Ginkgo

In den Blättern des Ginkgo Pullover befinden sich folgende Inhaltsstoffe:

  • Flavonglykoside
  • Biflavonoide
  • Ginkgolid A
  • Ginkgolid B
  • Ginkgolid C
  • Ginkgolid J
  • Ginkgolid M
  • Bilabolid

Des Weiteren enthalten die Blätter Inhaltsstoffe, die allerdings keine medizinische Wirkung haben. Dazu gehören Kohlenwasserstoffe und Säuren. Die Ginkgolide und das Bilabolid sind für die Durchblutungssteigerung verantwortlich. Ginkgolide fangen freie radikale im Gehirn, wirken also als Antioxidant. Außerdem führen sie dazu, dass Sauerstoffmangel im Gehirn besser aufgefangen wird. Besonders alte Menschen oder Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben, können von der positiven Wirkung dieser Inhaltsstoffe profitieren. Das Bilabolid entfaltet eine schützende und regenerierende Wirkung auf die Gehirnzellen.

In den Samen des Ginkgo befindet sich unter anderem das 4-Methylpyridoxin. Dieser Inhaltsstoff hemmt die Bildung von Vitamin B6. Deshalb sollten Menschen keinesfalls mehr als 6-10 Samenkörner pro Tag davon aufnehmen – oder den Verzehr komplett vermeiden.

Schädigende Inhaltsstoffe des Ginkgo biloba

In den Blättern befinden sich auch Inhaltsstoffe, die ganz und gar nicht gut für den menschlichen Organismus sind. Giftig und schädigend ist die Ginkgolsäure. Sie kann starke Allergien auslösen, Nerven schädigen und im schlimmsten Fall sogar Erbgut beeinträchtigen. Auch aus diesem Grund ist es absolut erforderlich, nur geprüfte Qualität einzukaufen.

Hinweis:
ginkgo.info

Weitere Artikel über Ginkgo

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen